Wurzeleinwuchs

Kaum eine andere Stadt steht der Natur so nahe wie Recklinghausen. Dort gibt es neben riesigen landwirtschaftlichen Flächen viel Wald. Letzterer lädt zum Spazierengehen und Fotografieren ein. Wer zwar stadtnah leben, aber nicht auf Flora und Fauna verzichten möchte, wird ein Heim am Waldrand lieben. Doch trotz all der positiven Aspekte birgt die Gegend auch Gefahren. Zu einem Haus in Deutschland gehören Abwasserleitungen dazu. Normalerweise sind diese widerstandsfähig, sodass sie lange Zeit natürlichen Angreifern standhalten. Manchmal hat ein Rohr jedoch Schwachstellen. Wenn Wurzeln dagegen drücken, entsteht ein Riss. Letzterer muss nicht groß oder problematisch sein. Aber sobald Wasser hindurchdringt, wird der Baum automatisch in seine Richtung wachsen.

So erkennen sie den Wurzeleinwuchs

Die Rohre lassen sich von einem Laien nicht kontrollieren. Deswegen ist es wichtig, die Anzeichen für einen Wurzeleinwuchs zu kennen, und sofort auf sie zu reagieren. Das wichtigste Signal ist langsamer abfließendes Wasser. Wenn die Leitungen im Haus nicht ursächlich sind, könnte es sich um Wurzeleinwuchs handeln. Sollten Sie einen Baum in der Nähe Ihrer Abwasserrohre haben, zögern Sie auf keinen Fall, einen Fachmann zu Hilfe zu rufen. Dieser wird das Problem mit einer Kamera finden, das Holz mit einer besonderen Wurzelfräse entfernen und das verbleibende Leck versiegeln. Wenn Sie niemanden bescheid sagen, wird sich das Problem nicht von selbst lösen. Im Gegenteil: Der Baum wächst weiter und an seinen Wurzeln bleiben jeden Tag Essensreste und ähnliches hängen. Der Schaden wird immer größer, bis Ihre Leitung schließlich vollkommen verstopft ist.