Kanalrenovation / Kanalsanierung

Über das Abwassersystem denkt niemand nach. Es ist in den letzten Jahrzehnten zur vollkommenen Selbstverständlichkeit geworden. Natürlich weiß jeder, dass es viele Probleme in diesem Bereich geben kann. Dazu gehören Beschädigungen, Verstopfungen, Ratten und ähnliches. Dafür verantwortlich fühlt sich jedoch niemand. Entweder schiebt man die Verantwortlichkeit an die Stadt oder, wenn vorhanden, an den Vermieter weiter. Dabei wird leicht vergessen, dass jeder für selbstverursachte Verstopfungen die Kosten tragen muss. Und Hausbesitzer sind dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass ihre privaten Anschlüsse, welche zu den Kanälen führen, dicht sind. Dies ist insbesondere in Wasserschutzgebieten sehr wichtig. Sollte dort das Abwasser austreten, gefährden die giftigen Inhaltsstoffe Mensch, Tier und Umwelt.

Wie ist die Vorgehensweise bei einer Kanalrenovation?

Eine Kanalrenovation macht natürlich nur Sinn, wenn in den Leitungen etwas kaputt ist. Deshalb wird im ersten Schritt nach solchen Problemstellen gesucht. Dies wird regelmäßig mit einer Dichtigkeitsprüfung gemacht. Dabei leitet ein Fachmann Wasser oder Gas in die Rohre und schaut, ob der Druck in einer bestimmten Zeit fällt. Wenn ja gibt es ein Leck. Um dieses zu orten wird eine Kanalkamera in Verbindung mit Kanal-TV Recklinghausen eingesetzt. Ein Experte sieht sich auf einem Bildschirm die Bilder an, die die Kamera in den Rohren aufnimmt. Aufgrund seiner Erfahrung erkennt er auch kleine Risse. Diese werden mit einem Screenshot festgehalten. Das Bild und der dazu gespeicherte GPS-Standort ermöglichen eine einfache Planung und Umsetzung der eigentlichen Kanalrenovation. Manchmal ist dafür lediglich eine kleine Versiegelung notwendig. In anderen Fällen wird ein Stück Rohr ersetzt.