Toilette verstopft

Toiletten im Haus sind glücklicherweise schon seit Jahrzehnten Standard in Recklinghausen. Die meisten Wohnungen haben mindestens eine Toilette, viele Häuser aber sogar zwei oder drei. Insbesondere in öffentlichen Bereichen müssen die dazugehörigen Rohre einiges aushalten. Denn wenn es sich nicht um die eigenen Sanitäranlagen handelt, gehen viele Menschen deutlich sorgloser mit ihnen um. Deshalb werden häufig Hygieneartikel, Müll und Unmengen Toilettenpapier heruntergespült. Oftmals entsteht die Verstopfung dann direkt in der Toilette. Diese kann mit einem Pümpel von fast jedem Laien beseitigt werden. Allerdings braucht es dafür ein wenig Überwindung. Wenn jedoch die Verstopfung immer tiefer hineingedrückt wurde, sieht die Sache schon viel schwieriger aus.

Wie gehe ich vor, wenn die Toilette verstopft ist?

Verstopfte Toiletten führen häufig zu Überschwemmungen. Deshalb sollten Sie als erstes Ihre Möbel und Wände schützen. Wenn direkt nach dem Badezimmer ein empfindlicher Boden verlegt ist, ist es empfehlenswert die Grenze mit Handtücher auszulegen. Sobald diese Vorsichtsmaßnahmen getroffen sind, sollten Sie einen Klempner rufen. Dieser besitzt professionelle Geräte und die notwendige Erfahrung, um die Toilette möglichst schnell zu befreien. Laien, die Selbstversuche starten, beschädigen mit selbstgebauten Werkzeugen leider immer wieder die Toiletten oder die Rohre. Meistens drücken Sie auch die Verstopfung nur noch fester. Selbst wenn Sie es schaffen, diese zu lösen, sodass das Wasser kurzfristig abläuft, kann es sein, dass der Dreckklumpen nur wenige Meter weiter hinten in der Leitung erneut hängen bleibt und wächst. Dadurch haben Sie wenige Tage später das gleiche Problem nochmal. Ein Klempner zieht den Dreckklumpen dagegen immer vollständig heraus.