Klempner

Die Ausbildung zum Klempner ist sehr umfangreich, weil Klempner alle Arbeiten an Abwasserleitungen vornehmen können müssen. Vielleicht denken Sie (wie sehr viele Menschen) bei dieser Aussage nur an die Abflussreinigung. Doch es gibt noch weit mehr an den Rohren zu tun. Die Aufgaben beginnen bereits beim Bau des Gebäudes und der Sanitäranlagen. Das Abwassersystem muss zunächst geplant werden. Dies ist keine leichte Aufgabe, da minimale Änderungen in den Knicken der Rohre fatale Auswirkungen haben können. Unzählige Menschen leben in Deutschland mit Toiletten, die alle paar Monate verstopfen, weil beim Bau ein Fehler gemacht worden ist. Deshalb ist es notwendig, dass ein Fachmann mit Erfahrung diese Aufgabe übernimmt oder wenigstens kontrolliert. Auch der anschließende Bau des Abwassersystems kann von einem Klempner überwacht werden.

Welche Aufgaben übernehmen Klempner an fertigen Abwasserleitungen?

Die Abwasserleitungen müssen regelmäßig gereinigt und überprüft werden. Letzteres ist vor allem in Wasserschutzgebieten wichtig. Ohne die von Klempnern durchgeführten Dichtigkeitsprüfungen würden Tag für Tag viele Liter Abwasser durch Lecks und Löcher in den Kanälen in das Grundwasser fließen. Die Chemikalien, Fäkalien und der Dreck würden in diesem Fall unser Grundwasser beeinträchtigen und die Natur gefährden. Wenn Klempner bei der Routine-Überprüfung ein Leck finden, schließen sie es natürlich wieder. Dafür nutzen Sie viele technische Spezialgeräte wie GPS-Sonden, Kanalkameras und Wurzelfräsen. Wenn ein Stück Rohr völlig zerstört sein sollte, kann der Klempner es austauschen. Dies ist jedoch nicht immer notwendig: Ein altes Rohr lässt sich aufgrund moderner Techniken mit nur geringem Aufwand renovieren.